WARUM SIND LEITPLANKEN AUS STAHL
DIE BESSERE ALTERNATIVE

Sicher durch die Motorrad-Saison

Die Temperaturen steigen, die Sonne lässt sich endlich blicken. Und der Frühlingsbeginn lockt viele Motorradfahrer wieder auf die Straßen. So schön die ersten Touren bei strahlendem Sonnenschein auch sind, so getrübt wird der Fahrspaß immer wieder durch Unfallmeldungen. Damit Leitplanken an gefährlichen Stellen sicherer werden, setzen wir uns gemeinsam mit MEHRSi für das Anbringen des Unterfahrschutzes ein. Denn er ist nicht nur zum Start in die Motorrad-Saison ein Lebensretter für Biker. Wichtig bei einem Unfall ist aber auch der richtige uns souveräne Einsatz bei der Ersten-Hilfe. Darauf kommt es an:


Erste-Hilfe vor Ort
Ist jemand nach einem Sturz bewusstlos, heißt es zuerst Helm ab und Überprüfung der Atemwege. So geht man dabei vor: Nach dem Sichern der Unfallstelle, greift der Helfer in den geöffneten Helm, spreizt ihn seitlich und zieht ihn dann vorsichtig über die Nase und Ohren vom Kopf ab. Eine weitere Person kann helfen, Hals und Kopf waagerecht zu halten. Wenn der Unfallfahrer atmet, sollte man ihn schnell in die stabile Seitenlage bringen und den Notruf unter 112 verständigen. Kann keine Atmung festgestellt werden, sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen.

Richtig verhalten Schritt für Schritt
1. Warnblinkanlage einschalten
2. alle Mitfahrer über die zur Fahrbahn abgewandten Seite hinter die Leitplanke verweisen
3. Warnweste anlegen und die Unfallstelle sichern: Warndreieck innerorts in 50 Meter, auf Landstraßen in 100 Meter und auf Autobahnen in 200 Meter aufstellen
4. Unfallzeugen um Hilfe bitten
5. bei Blechschäden: Die Unfallstelle mit Fotos dokumentieren und anschließend räumen. Dabei aber immer auf die eigene Sicherheit achten.
6. bei Schäden mit Verletzten: Unfallstelle nicht verändern, Erste Hilfe leisten und den Rettungsdienst unter 112 oder die Polizei unter 110 verständigen.

Wissen, was zu tun ist
In Unfallsituationen wird man schnell hektisch. Beim Verständigen des Rettungsdienstes daher am besten auf die 5-W-Fragen konzentrieren: Wer meldet sich? Wo ist der Unfall? Was ist passiert? Wie viele Betroffene gibt es? Warten auf Rückfragen. Bei hohem Sachschaden, fehlender Einigung, Verletzten, Fahrerflucht oder fehlenden Versicherungsdaten eines Unfallbeteiligten immer auch die Polizei verständigen. Grundsätzlich müssen Kennzeichen, Name und Anschrift des Fahrers und Halters der beteiligten Fahrzeuge, sowie deren Kfz-Haftpflichtversicherung und Versicherungsnummer notiert werden.

Für die Sicherheit unterwegs gibt auch eine Erste-Hilfe App fürs Smartphone hilfreiche Tipps zum richtigen Verhalten im Notfall. Die wichtigsten Maßnahmen und Handlungen werden Schritt für Schritt erklärt. IPhone und Android-Nutzer können sich die leicht verständliche und praxisnahe App kostenlos herunterladen.

Weil Motorräder im Straßenverkehr immer wieder schnell übersehen werden, kann jeder unverhofft in einen Unfall verwickelt werden. Es lohnt sich also, alle zwei Jahre die eigenen Erste-Hilfe Kenntnisse wieder aufzufrischen, um im Fall der Fälle sicher und richtig zu helfen.

Allen eine gute und unfallfreie Fahrt durch die Motorrad-Saison!

Zurück

Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken e.V.
Spandauer Straße 25
57072 Siegen
Postfach 10 01 53 - 57001 Siegen

Telefon: (0271) 5 30 38
Telefax: (0271) 5 67 69
E-Mail: info at ivs-siegen.de

Deine Meinung zählt!

Zur Pinnwand »